„Bildung und lachende Kinder sind der Schlüssel“ 

In Kamerun läuft es. Das macht das Team von Give A Chance froh. Auf der Afrikareise helfen die Mitglieder eine Schule zu bauen, sie organisieren ein Fussballturnier und tanzen mit den Kindern. 

Schon seit Monaten fieberte das Give A Chance Team rund um seinen Präsidenten Yannick Hohn dieser Reise im Frühjahr 2020 entgegen: Wie weit ist der Bau unserer dritten Schule in New Town vorangeschritten? Wie steht es um unsere Schulen in Edéa Mbengue und Bwambé? Wie hat sich der Unterricht entwickelt? Und nicht nur das, meint Yannick: „Natürlich werden wir uns auch mit ganz vielen tollen Menschen treffen. Ich freue mich seit Wochen, all die lieben Lehrer und Kinder in Kamerun wiederzusehen.“ 

Als wir nach einigen hektischen Tagen unsere Koffer am Flughafen eincheckten und es uns in unseren Sitzen gemütlich machten, sprach noch niemand von dem Coronavirus. Und niemand konnte erahnen, was diese Krise auch für unsere Community sowohl in Basel als auch in Kamerun bedeuten würde... Doch davon wollen wir euch an einer anderen Stelle berichten.

 

„So stabile Wände hat New Town noch nie gesehen“

Das neueste Give A Chance Projekt, der Bau einer Schule in New Town, bereitet dem Team keine Sorgen. „Grossartig“, erzählt Yannick lachend. “Alles hat top ausgesehen. Wir haben dann natürlich auch selber angepackt. Wir gossen das Fundament und errichteten mit selbst hergestellten Backsteinen die ersten Wände. Ich habe das noch nie gemacht, es war aber eine tolle Erfahrung! Er fügt lächelnd hinzu: „So stabile Wände hat New Town noch nie gesehen.”

 

“Erfreuliche Fortschritte in Edéa Mbengue und Bwambé”

Was unser 10-köpfiges Team vor Ort an den Schulen in Edéa Mbengue und Bwambé sah, hat uns glücklich gemacht. Yannick erzählt: ”Die Schulen sind in einem guten Zustand. Die Kinder haben eine sehr gesunde Lernumgebung und Lehrer, die sich für sie einsetzen. Auch bringen die Lehrer eine fachlich und pädagogisch gute Qualifikation mit, um den Kindern Wertvolles beizubringen.”

Es hat uns sehr gefreut zu sehen, dass alles so gut funktioniert. “Klar gebe es immer Dinge, die besser laufen könnten, doch das sei normal. Wichtig sei einfach, dass man das erkenne und dann handle. „Wir führen jetzt zum Beispiel einen Hausmeisterdienst ein und engagieren eine Putzequipe“, erklärt Yannick. 

 

Yannick ist optimistisch

Ob er denn ein Fazit der Reise ziehen könne? Sie sei grossartig gewesen, meint der Präsident von Give A Chance. Er schaue sehr optimistisch in die Zukunft. „Und das muss ich auch“, erklärt Yannick, „denn: Bildung und lachende Kinder sind der Schlüssel zu einer besseren Zukunft.“ 

Im Video weiter unten erfährst du mehr über unsere Reise.

 

Findest du unsere Projekte in Kamerun gut? 

Möchtest du gerne diese Kinder unterstützen und deinen Teil dazu beitragen, ihnen eine bessere Zukunft zu schenken? Dann hast du jetzt die Möglichkeit dazu. Klicke auf JETZT SPENDEN und entscheide ganz individuell, wie du unsere Projekte unterstützen kannst.